Prof. Dr. med. Mathias Freund
Unterlagen zu Einkommen, Nebeneinkünften und Zusammenarbeit mit Firmen
Transparenz bei Einkünften, Nebeneinkünften und in der Zusammenarbeit mit Firmen!

Nebeneinkünfte und die Zusammenarbeit mit Firmen werden in der Öffentlichkeit kritisch betrachtet. Über die Einkünfte der leitenden Ärzte bestehen darüber hinaus oft unrealistische Vorstellungen. Festzustellen ist, daß die Haushaltsmittel der Universitäten schon lange nicht mehr eine ausreichende Finanzierung der Fortbildung der Ärzte und der Forschungsaktivitäten erlauben. Die Einkünfte leitender Ärzte liegen heute in der Dimension der Verdienste vergleichbarer Positionen oder darunter, insbesondere in vielen Fällen auch unter dem Einkommen niedergelassener Ärzte. Sie werden erst sehr spät in der beruflichen Entwicklung erreicht.

Zur Illustration habe ich in einer Grafik die Entwicklung meines Einkommens im Laufe meiner Berufstätigkeit zusammengestellt.

Um dem Informationsbedürfnis der Öffentlichkeit Rechnung zu tragen, werden in der Folge nach und nach umfassende Unterlagen zu meinem Einkommen, zu Nebeneinkünften und zur Zusammenarbeit mit Firmen offengelegt.

Direkt zu den Dokumenten

Fortbildung

Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen des blutbildenden Systems und mit Krebs erwarten zu Recht eine umfassende Diagnostik, Beratung und Behandlung auf dem neuesten Stand des medizinischen Wissens. Diese Anforderung konzentriert sich in besonderem Maße auf die Ärzte mit leitenden Funktionen. Für die Fortbildung ist der Besuch der nationalen und internationalen Kongresse von großer Bedeutung. Er kann nicht durch Literaturstudium ersetzt werden. Nur auf den Kongressen ist ein Einblick in die neuesten Entwicklungen gegeben. Es ist die Einschätzung der Entwicklungstrends, die neben der Mitteilung noch unveröffentlichter Ergebnisse den Ärzten eine Orientierung für ihre tägliche Praxis geben.

Der Besuch vor allem der internationalen Kongresse ist in der Regel durch die Reise- und Hotelkosten teuer und kann durch die begrenzten finanziellen Mittel der Universitäten meist nur über eine Zusammenarbeit mit pharmazeutischen Firmen realisiert werden. Dabei gestaltet sich die Zusammenarbeit in der Regel so, daß für die Finanzierung des Kongressbesuches an die Firma eine Leistung im Rahmen der genehmigten Nebentätigkeit erbracht wird. Dies kann z.B. ein Bericht über den Kongress sein, die Übernahme von Vorträgen oder Vorsitzen auf Veranstaltungen der Firmen im Rahmen der Kongresse oder Beratungsgespräche, die den leitenden Mitarbeitern der Firmen die Grundlage für weitere Entwicklungsentscheidungen gibt. Die Zusammenarbeit wird durch Schriftwechsel und in neuerer Zeit auch durch vertragliche Regelungen transparent definiert.

Klinische Forschung

Die Forschung im Bereich von Diagnostik und Therapie hat eine hervorragende Bedeutung für die Entwicklung des medizinischen Wissens und für die Qualitätssicherung der Behandlung der Patienten. Praktisch alles, was wir heute über die Wirksamkeit von Behandlungsschemen bei Bluterkrankungen und Krebs wissen, basiert auf klinischen Studien. Nur ein kleiner Teil dieser Studien wird direkt im Rahmen der Zulassung von Medikamenten durch die pharmazeutische Industrie durchgeführt. Weitaus mehr Wissen wird durch klinische Studien generiert, die durch Zusammenschlüsse von Wissenschaftlern initiiert werden. Für die Durchführung der aufwendigen Dokumentation wird häufig die Hilfe der pharmazeutischen Industrie in Anspruch genommen, da für klinische Forschung in Deutschland praktisch keine öffentlichen Mittel zur Verfügung stehen.

Auch hier gestaltet sich die Zusammenarbeit mit den Unternehmen in der Regel im Rahmen eines Verhältnisses von Leistung und Gegenleistung, d.h. die Firma erhält einen Bericht über die Ergebnisse in anonymisierter Form und die Durchführung einer Studie. Im Gegenzug wird die Finanzierung von Dokumentationsleistungen durch die Firma übernommen.

Firmen, Ausgründungen und Arbeitsplätze

In der Öffentlichkeit wird es allgemein positiv gesehen, wenn im Umfeld und durch Initiative von Universitäten bzw. ihrer Mitarbeiter Firmen und damit Arbeitsplätze entstehen. Die Erfahrung zeigt jedoch, daß Aktivitäten dieser Art gelegentlich anders angesehen werden, wenn es konkret wird.

Ich möchte in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, daß die Ausgründung der Firmen M.D. Medical Development GmbH Rostock, Seracell AG und Seracell Stammzelltechnologie GmbH (ehem. GST Gesellschaft für Stammzelltechnologie Rostock GmbH), und M.D.Immun - Medical Development in Immunology GmbH Rostock sowie des Institut für Integrative Medizin an der Universität Rostock gGmbH auf meine Initiative zurückgeht und ich Anteile der Firmen halte.

In Sinne aller dieser Punkte hoffe ich, mit den eingestellten Dokumenten einen Beitrag zur Transparenz und Vertrauensbildung zu leisten.

Dokumente

Steuerbescheide und detaillierte Auflistungen von Nebeneinkünften

Steuerbescheid 2010, eingestellt 29.4.2012

Steuerbescheid 2009, eingestellt 23.1.2011

Erklärung zur Nebeneinkünften 2009 detailliert, eingestellt 12.6.2010

Steuerbescheid 2008, eingestellt 12.6.2010

Erklärung zur Nebeneinkünften 2008 detailliert, eingestellt 12.6.2010

Steuerbescheid 2007, eingestellt 7.4.2009

Erklärung zur Nebeneinkünften 2007 detailliert, eingestellt 30.6.2008


Steuerbescheid 2006 - korrigiert vom 21.4.2009 - eingestellt 6.5.2009


Steuerbescheid 2006 - korrigiert - eingestellt 14.8.2008

Steuerbescheid 2006, eingestellt 30.6.2008


Erklärung zur Nebeneinkünften 2006 detailliert, eingestellt 30.6.2008


Steuerbescheid 2005, eingestellt 30.6.2008

Erklärung zur Nebeneinkünften 2005 detailliert, eingestellt 30.4.2006
   Nebeneinkünfte 2005 nach Firmen aufsummiert, eingestellt 30.4.2006

Steuerbescheid 2004, eingestellt 30.4.2006 (328 kb)

Erklärung zur Nebeneinkünften 2004 detailliert, eingestellt 28.1.2006
   Nebeneinkünfte 2004 nach Firmen aufsummiert, eingestellt 30.4.2006

Nebentätigkeitsgenehmigung 25.3.2004, eingestellt 5.6.2004 (144 kb)

Steuerbescheid 2003 revidiert durch das Finanzamt nach Einspruch, eingestellt 11.9.2005 (163 kb)

Steuerbescheid 2003, eingestellt 9.8.2005 (398 kb)

Erklärung zur Nebeneinkünften 2003 detailliert, eingestellt 19.12.2004 (17 kb)
   Nebeneinkünfte 2003 nach Firmen aufsummiert, eingestellt 30.4.2006

Steuerbescheid 2002, eingestellt 28.5.2004 (147 kb)

Erklärung zur Nebeneinkünften 2002 detailliert, eingestellt 29.11.2003 (20 kb)
   Nebeneinkünfte 2002 nach Firmen aufsummiert, eingestellt 30.4.2006
.
Steuerbescheid 2001, eingestellt 14.5.2003 (101 kb)

Erklärung zur Nebeneinkünften 2001 detailliert, eingestellt 14.5.2003 (8 kb)

Steuerbescheid 2000, eingestellt 30.6.2002 (200 kb)

Nebentätigkeitsgenehmigung Prof. Freund vom 13.7.2001 (pdf-file 63 kb)

Erklärung zu Einkommen und Nebeneinkünften 1985 - 2000 detailliert einschließlich Steuerbescheide
(pdf-file, Stand 5.1.2002, 2,7 MB)

Unterstützung des Besuchs des ASCO-Kongresses (Amerikanische Gesellschaft für klinische Onkologie)
in Atlanta im Mai 1999 durch die Firma Glaxo Wellcome (eingestellt 12.3.2002; pdf-file, 780 kb)

Summarische Auflistungen von Nebeneinkünften

Summarische Auflistung von Nebeneinkünften 2005 bis 2007 nach Firmen, eingestellt 23.2.2008

Summarische Auflistung von Nebeneinkünften 2003 bis 30.6.2006 nach Firmen, eingestellt 18.7.2006

Informationen zu Aktiengeschäften

Im Rahmen der privaten Vermögensverwaltung für mich und nahe Angehörige Aktiengeschäfte durchgeführt. Informationen zu Aktiengeschäften finden Sie in der Folge.

Private Aktiengeschäfte 6/2003 bis 6/2006 und aktueller Bestand an Papieren - eingestellt 19.7.2006



Zurück zur Frontpage


Design Copyright by: M.D. Medical Development GmbH, POB 10 50 40, D-18010 Rostock, Germany 2002